PROJEKTINFORMATIONEN
St. Leon-Rot

St. Leon-Rot einer der schönsten und gepflegtesten Golfanlagen Europas wurde mehrfach als beliebtester Golfplatz Deutschlands ausgezeichnet. Makellose Fairways und Grüns, atemberaubende Ausblicke und golferische Herausforderungen prägen die 45-Loch Anlage. 1997 durch den Unternehmer Dietmar Hopp gegründet, war der Platz mehrmaliger Austragungsort internationaler Meisterschaften sowie der European Tour.

Leistungen
Neubau von 3 
Übungsarealen, d.h. Wedge-o-Drom, Chipping-Grün und Bunker-Grün. Gesamt:  5.500 qm Grünsfläche und 25.000 qm Fairwayumfeld alles jeweils in Rollrasen. Bauzeit: 3 Monate

Jahr
2017

Website
www.gc-slr.de

DCIM100MEDIADJI_0014.JPGDCIM100MEDIADJI_0014.JPG

Die Förderung des Golfsports ist eine der obersten Prämissen des Golf Club St. Leon-Rot. Um den jungen Talenten und Mitgliedern die optimalen Rahmenbedingungen für diese Zielsetzung zu schaffen sollte ein überdimensionales Übungsareal geschaffen werden, das ein optimales Training mit hohen Aufforderungscharakter und unendlichen Aufgabestellungen ermöglicht.

Nach einer intensiven Planungsphase unter Einbezug visionärer und innovativer Ideen des Managements, der Greenkeeper sowie der Golfpros vor Ort, entstand die Konzeption zu einem bislang einzigartigen Übungsareal in Deutschland.

Althaus Golfdesign wurde schließlich mit der Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung bis zur Inbetriebnahme beauftragt. In nur 3 Monaten Bauzeit realisierte die ausführende Firma Josef Pötter dieses einzigartige Projekt. Alle Grüns- und Fairwayflächen wurden mit Rollrasen belegt. Die Bauweise der Grüns erfolgte nach der USGA-Richtlinie.

SLR_11SLR_11

Modernste Technik der Firma TORO sowie die Lynx-Steuerung kommt bei der Beregnung zum Einsatz. Die Bunker wurden mit der hochwertigen „BETTER BILLY BUNKER“ Bauweise und „ECO-BUNKER“ Einfassung realisiert. So entstanden 3 Übungsareale:

1. Wedge -o-Drom:
Ab Anfang 2017 entstand das sogenannte „ Wedge -o-Drom“ - Alle Schläge auf ein Grün zwischen 1 und 130 Meter sind hier trainierbar, was im Besonderen durch die umfänglichen Ondulierungen des über 100 Meter langen Grüns möglich wird. Besondere Spielelemente sind Steilwandbunker nach schottischem Vorbild, die den Spieler vor bis zu zwei Meter hohe Herausforderungen stellen. Ergänzt wird die Übungsfläche des Wedge-o-Drom, mit einem 3.200 Quadratmeter großen Grün und 20.000 Quadratmeter großen ondulierten Umgebungsbereich zum Anspielen aus unterschiedlichsten Lagen.

2. Chipping Grün:
Ein 1.800 qm großes Chipping-Grün – ebenfalls aufwendig onduliert, mit flachen und steileren Bereichen, um jegliche Chips  mit sehr variablen Schwierigkeitsgraden zu ermöglichen.

3. Bunker-Grün:
Das dritte neu geschaffene Grün (500 qm) ist ausschließlich für das  Bunker-Training konzipiert worden. Aus 5 verschiedenen Bunkern mit unterschiedlicher Tiefe und Bauweise können variable Entfernungen trainiert werden, d.h. vom Pot- Bunker ähnlich der British-Open Plätze bis hin zum flachen Grünbunker.

Zukünftig soll das Wedge-o-Drom durch den Einsatz von Flutlicht ganzjährig auch im Winter intensiv nutzbar sein können.